Kommentar

Nicht ganz zeitgemäß

Es sind schöne Bilder, die wir derzeit täglich aus Südkorea sehen. Das liegt neben Sonne und schneebedeckten Bergen vor allem an den tollen Ergebnissen, die die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ... » mehr

Gesicht zeigen

Vielleicht geht es Ihnen ähnlich. Ich bin ganz froh, dass nach dem Reformationsjahr um Luther etwas Ruhe eingekehrt ist. Der Reformator wurde schon arg strapaziert im vergangenen Jahr. Von seinen Thesen ... » mehr

»Wir haben Angst«

Bis Sonntagabend war es für mich ein Konflikt unter vielen: Israel, Afghanistan, Nigeria oder eben Syrien. Weghören, umschalten, sind oft typische Reaktionen bei all den grausamen Nachrichten, die uns ... » mehr

Im Blickpunkt

Chance für mehr Gerechtigkeit – Risiko für größere soziale Spaltung
Chance für mehr Gerechtigkeit – Risiko für größere soziale Spaltung

Pro Allgemeiner Konsens ist wohl, dass unsere Gesellschaft eines Systems der sozialen Sicherung bedarf, welches dafür sorgt, allen Mitgliedern der Gemeinschaft ein Leben in Würde zu ermöglichen. Die ... » mehr

»Damit sich Geschichte nicht wiederholt, muss man sie kennen«
»Damit sich Geschichte nicht wiederholt, muss man sie kennen«

Der jüdische Professor und die Rechtsextremen: Reinhard Schramm spricht seit vielen Jahren mit Straftätern in der Jugendstrafanstalt. Der Brandanschlag auf die Erfurter Synagoge im Jahr 2000 war der ... » mehr

Schlachtfelder der Schönheit
Schlachtfelder der Schönheit

Schönheits(wahn)vorstellungen: In ihrer Londoner Praxis behandelt Susie Orbach Menschen, die unzufrieden mit ihrem Körper sind. Die Bestsellerautorin verfasste Bücher wie das »Antidiätbuch«, »Lob ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Feuilleton

Wenn der Pfarrer den Narren gib
Wenn der Pfarrer den Narren gib

Seltenheit: Der vermutlich einzige evangelische Theologe in Deutschland, der zum Faschingsprinzen gekrönt wurde Er ist Rheinländer. Doch keine vordergründige Frohnatur, die den Clown schon zum Frühstück braucht. Dazu ist Gregor Heidbrink, der Pfarrer von Finsterbergen, ein viel zu ernsthafter Mensch. Beim Karneval allerdings zeigt er sich ganz anders. Da pflegt der gebürtige Rheinländer seine närrische Seite. Umgewöhnen musste sich der gebürtige Bonner vor allem beim Narrenruf: »Wir lernten ... » mehr

Jeder ist schön
Jeder ist schön

Im Friseursalon: Er frisierte die schönsten Frauen der Welt: Topmodels wie Claudia Schiffer, Heidi Klum oder Naomi Campbell und Filmlegenden wie Marlene Dietrich, Romy Schneider oder Hildegard Knef. Deutschlands Star-Coiffeur Udo Walz über Schönheit. Herr Walz, welche war die schönste Person, die Sie jemals frisiert haben? Walz: Die schönste … (überlegt). Die berühmteste war Marlene Dietrich. Ich finde, Schönheit ist immer Geschmackssache. Ich fand sie alle schön. Ich kann das nicht beurteilen, ... » mehr

»Ich fühle mich nicht als Opfer«
»Ich fühle mich nicht als Opfer«

Ernst Fauer, Jahrgang 1934, hält ein Papier in Händen, die Kopie eines Schreibens aus dem Jahr 1955, adressiert an den Rat des Bezirkes, Abteilung Volksbildung. Dieses Schriftstück aus seiner Personalakte belegt die Diskriminierung des christlichen Lehrers in der DDR. Obwohl dieses Papier seine gewünschte Qualifizierung zum Oberstufenlehrer verhindert, sagt Fauer: »Ich fühle mich nicht als Opfer der DDR-Diktatur.« Von der Existenz dieses Schreibens erfährt er erst nach der Wende. Ernst Fauer ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Eine Welt

Frieden statt Wiedervereinigung
Frieden statt Wiedervereinigung

Die überraschende Teilnahme einer gemeinsamen koreanischen Mannschaft aus Nord und Süd bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wird allgemein in der Welt begrüßt. Doch in Südkorea selbst ... » mehr

»Hier hat niemand die Türkei bedroht«
»Hier hat niemand die Türkei bedroht«

Türkische Truppen greifen mit deutschen Panzern seit Tagen das vornehmlich von Kurden bewohnte Gebiet um Afrin im Norden Syriens an. Harald Krille sprach darüber mit Kamal Sido von der Gesellschaft für ... » mehr

»Kirchen sind die Seelen des Ortes«
»Kirchen sind die Seelen des Ortes«

Sudetenland: Für viele der ehemals vertriebenen Deutschen sind die Kirchen im deutsch-tschechischen Grenzgebiet ein Herzensanliegen. Doch es gibt auch Tschechen, die die alten Gotteshäuser erhalten wollen ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Glaube und Alltag

Auf neue Gedanken kommen
Auf neue Gedanken kommen

Kirchenjahr: Die Passionszeit ist eine große Einladung. Der Glaubenskurs der Kirchenzeitung widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Schon lange vor ... » mehr

Alles sind Wege Gottes
Alles sind Wege Gottes

Über die Würde und die Schönheit des Glaubens und den Umgang mit Tradition – ein Gespräch mit Fulbert Steffensky. Herr Steffensky, was ist eine gute Tradition im Glauben? Steffensky: Eine gute Tradition ... » mehr

»Der Psalm ist der Rollator meines hinkenden Glaubens«
»Der Psalm ist der Rollator meines hinkenden Glaubens«

Über die Würde und die Schönheit des Glaubens, über Zweifel, falsche Sicherheiten und den Umgang mit Traditionen – ein Gespräch mit Fulbert Steffensky. Die Fortsetzung lesen Sie in der nächsten ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie