Kommentar

Ein Lob auf gute Nachbarn

In der Siedlung, in der meine Großeltern nach dem Krieg bauten, gibt es die Tradition der sechs engsten Nachbarn. Das sind die Nachbarn, die jederzeit füreinander da sind. Sie helfen mit Eiern oder Mehl ... » mehr

Unsichtbar, dennoch da

Als ich die Recherchen meiner Kollegen zu Glocken mit NS-Symbolen in Mitteldeutschland verfolgte, schnürte sich mir die Kehle zu. Unsere Kirche empfiehlt den betroffenen Gemeinden, an Glocken die Flex ... » mehr

Rettet den Kindergarten

Die Idee des Kindergartens verdankt die Welt dem Thüringer Pädagogen Friedrich Fröbel. Für seine 1840 in Bad Blankenburg eröffnete Einrichtung, in der die Trias von Bildung, Erziehung und Betreuung ... » mehr

Im Blickpunkt

Aue der Gnade Gottes
Aue der Gnade Gottes

Herrnhuter Brüdergemeine: Als Mustersiedlung gründeten Christen im 18. Jahrhundert den Ort Gnadau. Christliche Symbolik und ein vielfältiges kirchliches Leben prägen das Dorf bis heute. Ein Besuch. Licht. ... » mehr

Tochter Zion und ihre christliche Filiale
Tochter Zion und ihre christliche Filiale

»Ich bin Feminist«, sagt der Jenaer Universitätsprofessor Manuel Vogel von sich und macht sich Gedanken über »Gott als Vater« Die Kirche hat in einer Zeit, in der das Patriarchat längst (und mit ... » mehr

Miteinander zu sprechen ist wichtiger, als mit einer Stimme zu sprechen
Miteinander zu sprechen ist wichtiger, als mit einer Stimme zu sprechen

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen: Geschäftsführerin Elisabeth Dieckmann über verschiedene Aspekte der Ökumene Haltung ist ebenso wichtig wie Inhalt, geht es um die Ökumene in Deutschland. ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Feuilleton

Ich bin ein Fundamentalist
Ich bin ein Fundamentalist

Glaube: Warum wir keine mitläuferischen Floskeln brauchen, sondern christliche Deutlichkeit. Ich bin ein Fundamentalist. Wer je in der Situation war, den Boden unter den Füßen zu verlieren, weiß, wovon ich spreche. Ich hasse sogar Karussells und vereiste Gehwege. Ich bin Fundamentalist. Was ist denn die Alternative? Mach es mir einmal vor, das Bodenlose. Unter all den unpassenden Wörtern, die im Umlauf sind, ist dies eines der blödesten: »Fundamentalismus«. Gemeint ist menschenverachtender ... » mehr

»Umkehr führt weiter«

Kalenderblatt: Vor 30 Jahren tagte die Thüringer Jugendversammlung in Gotha. Die Zeit ist erfüllt! Tut Buße!« Mit diesem Umkehrruf hat Jesus seine Wirksamkeit begonnen (Markus 1,15). In der krisenhaften Endzeit der DDR wurde das 1988 zum Motto des Thüringer Kirchentags: »Umkehr führt weiter«. Die evangelische Jugendarbeit lud vorher nach Gotha ein. Vier Tage ab Himmelfahrt »wollen wir miteinander etwas wachsen und entstehen lassen.« Eine basisdemokratische Vorbereitungsgruppe aus Jugendlichen ... » mehr

Wo das Mittelalter lebendig wird
Wo das Mittelalter lebendig wird

Straße der Romanik: Eine Erfolgsgeschichte in Mitteldeutschland. Seit 25 Jahren erschließt die Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt ein einzigartiges Kulturgut. Die Touristiker hatten wohl den richtigen Riecher, als sie 1993 die Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt etablierten. Schließlich ist in keiner anderen Region Deutschlands die Zeit des Mittelalters in einer solche Dichte an baulichen Hinterlassenschaften präsent wie zwischen Harz und Elbe, zwischen Altmark, Saale und Unstrut. Was vielen ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Eine Welt

Unterwegs im Namen des Herrn
Unterwegs im Namen des Herrn

Weltreisende: Christliche Mission unter fremden Völkern und Kulturen gehörte von Anfang an zum Selbstverständnis des Pietismus in Deutschland – zum Beispiel bei August Hermann Francke. Aus den programmatischen ... » mehr

Tansania-Sonntag: »Gemeinde leben«
Tansania-Sonntag: »Gemeinde leben«

Jedes Jahr zum Sonntag »Rogate« nimmt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) die Partnerschaftsarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania besonders in den Blick. Das Evangelisch-Lutherische ... » mehr

Hoffnung aus Stein, Liebling aus Pappe
Hoffnung aus Stein, Liebling aus Pappe

Sieben Jahre nach dem Erdbeben im neuseeländischen Christchurch soll die alte Kathedrale wieder aufgebaut werden. Ohne Michaela Lewin gäbe es bei der Stadtrundfahrt nicht viel zu sehen. Die 24-Jährige ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie

Glaube und Alltag

Das Leben feiern: Pfingsten

Mit Begeisterung erfüllt das Pfingstfest die Menschen: Der Glaubenskurs der Sonntagszeitung widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Pfingsten wird gerne ... » mehr

Die Windeln waschende Himmelskönigin

Von Luthers Wiederentdeckung der biblischen Maria Es geht ums Windelnwaschen. Darin, so Luther, sei Maria ein Vorbild gewesen: »Die Engel sehen mich für Gottes Mutter an, und hab mich’s dennoch nicht ... » mehr

Das Leben feiern: Himmelfahrt

Blick nach oben: Unser Glaubenskurs widmet sich den kirchlichen Festen und zeigt, warum sie eine Schule für Lebenskunst sind. Vor 2 000 Jahren waren Himmelfahrten etwas ziemlich Normales. Routine ... » mehr

mehr aus dieser Kategorie